)

Wohnen

Letzter Eintrag : 29. Dezember 2016.

Artikel dieser Rubrik

  • Ein frohes 2017 - Deutliche Steigerungen bei Richtwertmieten stehen bevor!

    29. Dezember 2016, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Das Thema Wohnen ist seit Jahren - besonders vor Wahlgängen - in aller Munde. Angedacht ist sogar ein Volksbegehren gegen die nach wie vor wachsenden Mieten. Richtig ist bei fast allen Initiativen (auch der Arbeiterkammer) die Forderung nach einer Entkoppelung der Mieten vom Verbraucherpreisindex.
    Nach den gesetzlichen Bestimmungen (2016 wurde die übliche 2-Jahres-Anpassung mittels eines eigenen Gesetzes "2. Mietrechtliches Inflationslinderungsgesetz - 2.MILG" ausgesetzt) wäre die nächste (...)

  • Das neue Wiener Wohn-Ticket und der gut versteckte Rassismus

    31. August 2015, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Seit 1. Juli 2015 gilt ein neues Vergabeschema sowohl für Gemeinde- als auch geförderte Wohnungen in Wien. Verwaltungstechnisch scheint es mit der Einführung eines sogenannten Wiener Wohn-Tickets zu einheitlichen, transparenten und harmonisierten Vormerkrichtlinien und Vergabekriterien sowohl in den geförderten (z.B. Genossenschaftswohnungen) als auch in den kommunalen Wohnungsbau (Gemeindewohnungen) zu kommen, was natürlich zu begrüßen ist. So weit, so gut! Wie das in der praktischen Umsetzung (...)

  • Michel pflanz uns ned!

    27. April 2015, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Jährlich höchstens 120 bis 200 Gemeindewohnungen bei einem Bedarf von rund 10.000 Wohnungen, das kann man nur als Pflanz bezeichnen. Und das noch dazu mit einer Firmenkonstruktion, die Fremdkapital mit entsprechender Verzinsung auf dem Kapitalmarkt, der eigentliche Motor der Verteuerung des Wohnungsbaus, ausdrücklich einschließt.
    Wie üblich, wird eigens eine Gesellschaft im Naheverhältnis zur Gemeinde konstruiert, die dem Gemeinderat gegenüber nicht rechenschaftspflichtig sein wird. Wie da dann (...)

  • Diskussion am Volksstimmefest: "Wohnungsmarkt außer Rand und Band" - mit BR Josef Iraschko

    26. August 2014, von PolDi
    Samstag, den 30.August 2014 von 18:00 bis 19:30 am Volksstimmefest im Prater auf der Jesuitenwiese.
    Mit Josef Iraschko (Leiter des Mieterselbsthilfezentrums der KPÖ-Wien, KPÖ&PoLDi-Bezirksrat in der Leopoldstadt)
    Gerhard Kuchta (ehrenamtlich tätiger Mieter in einem Gemeindebau), und Georg Niedermühlbichler (Präsident der Mietervereinigung), Günter Schneider ( Mitarbeiter der Mieter-Interessensgemeinschaft Österreichs -MIG) und Lukas Tockner (Arbeiterkammer Wien) haben zu dieser spannenden (...)

  • Mühlfeldgasse 12 unter großem Polizeieinsatz geräumt!

    3. August 2014, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Drei erste Feststellungen zu den skandalösen Vorgängen von Bezirksrat und Mietrechtsexperten Josef Iraschko.
    1. Die Unverhältnismäßigkeit des Polizeieinsatzes
    1700 PolizistInnen standen 19 Bewohnerinnen gegenüber. Es gibt für dieses auffallende Missverhältnis nur eine mögliche Interpretation: die Räumung war ein willkommener Anlass für ein Polizeimanöver. Die Polizei- und Politikführung dieser Stadt bereiten sich offensichtlich auf zukünftige größere sozialpolitisch motivierte Massenproteste und (...)

  • Wohnen wird immer unerschwinglicher

    8. April 2014, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Automatische Index-Anpasssungen, explodierende Lagezuschläge und Befristungen sind verantwortlich für einen von der Politik zu verantwortenden, außer Rand und Band geratenen Wohnungsmarkt in Wien. Im Frühjahr werden viele Mieten wieder gewaltig steigen!
    Spätestens bis Mitte April werden sowohl allen AltmieterInnen (Mietverträge vor 1994 auf Kategoriemietzinsbasis) als auch allen Richtwert-MieterInnen (Mietverträge nach 1994) Mieterhöhungs-Schreiben in Höhe von 5,5% (Kategoriemieten), bzw. 4,6% (...)

  • Wohnen wird erneut teurer

    9. März 2014, von PolDi
    In wenigen Tagen - so Josef Iraschko, Mietrechtsexperte der KPÖ und KPÖ und PolDi Bezirksrat in der Leopoldstadt – werden hunderttausenden Mieterinnen und Mietern in ganz Österreich saftige Mieterhöhungen ins Haus flattern.
    Die jetzt bekannt gewordenen Mieterhöhungen müssen nämlich von den Hausverwaltungen für jede betroffene Wohnung 14 Tage zuvor schriftlich bekannt gegeben werden. Die Kategoriemieten (bei Verträgen vor 1994) werden ab April um durchschnittlich 5,5% steigen, die Richtwertmieten (bei (...)

  • Leistbarer Wohnraum: "Much Ado About Nothing!"

    15. April 2013, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Shakespeares kunstvolle Komödie "Viel Lärm um Nichts" findet immerhin, allen Intrigen und Verwirrungen zum Trotz, ein Happy-End. Das kann man von der uns seit Wochen von den Wiener Gemeinderats- und Bundesparteien vorgeführten Schmieren- und Intrigenkomödie "Wer lügt am glaubwürdigsten zum Thema WOHNEN", allerdings nicht sagen. Wie können SPÖ und ÖVP den WählerInnen etwas als Engagement für leistbaren Wohnraum verkaufen, was seit Jahren von Politik, Wirtschaft und Medien nur den Profitinteressen einer (...)

  • Propaganda des Mietrechts

    20. Februar 2013, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Es ist fast wie im Schlaraffenland: Grüne und SPÖ entdecken plötzlich ihr Herz für die MieterInnen. Können wir also von einer drastischen Umkehr der Politik im Bereich “Wohnen” von neoliberal zu sozial ausgehen oder geht es nicht um ganz etwas anderes? Von JOSEF IRASCHKO.
    In einer Presseaussendung vom 8. 11. 2012 tönt es aus dem das Büro des Wiener Wohnbaustadtrats Ludwig: »Umfassende Wohnrechtsreform notwendig. Rechtssicherheit, Fairness und Transparenz.« Heiße Luft, denn eines wird nämlich (...)

  • Aktionstage "Wohnen darf keine Ware sein!"

    30. November 2012, von PolDi
    Vom 5. bis 8. Dezember 2012 finden in Wien die Aktionstage "Wohnen darf keine Ware sein!", organisiert vom Bündnis wilder Wohnen, statt. Mit Workshops, Vorträgen und öffentlichen Aktionen soll auf die Problematik von Wohnungsmangel, Mietrecht und Gentrifizierung aufmerksam gemacht werden.
    WOHNEN DARF KEINE WARE SEIN
    Aktionstage 5.-8. Dezember 2012
    Mi., 5.12.
    Informations- und Diskussionsveranstaltung. Wohnen in der Krise, 1200 Wien, Gaußplatz 11 (Aktionsradius Wien), 19 Uhr
    Do., 6.12. (...)