)

Bücher, Kunst und Kultur

Letzter Eintrag : 13. August 2016.

Artikel dieser Rubrik

  • Neu im Buchhandel: „Lebenszeichen. Linkes Wort am Volksstimmefest 2015“

    13. August 2016, von Patrick Kaiser
    Mit literarischen Beiträgen von insgesamt 26 Autorinnen und Autoren versammelt die Anthologie „Lebenszeichen – Linkes Wort am Volksstimmefest“" alle Texte, die zur Lesung am Wiener Volksstimmefest im Jahr 2015 beigetragen wurden.
    Der Anlass für die am 5. und 6. September 2015 stattgefundene Lesung, die in diesem Band dokumentiert ist, war ein brandaktueller: Europa war mit dem Höhepunkt der gegenwärtig größten Fluchtbewegung seit Jahren und Jahrzehnten konfrontiert. Diese Flucht aus den (...)

  • "Ausverkauf" - das neue Buch zum Linken Wort am Volksstimmefest

    10. August 2014, von KPÖ Leopoldstadt
    Was passiert, wenn es eines Tages keine Bananen mehr gibt? Oder was, wenn Frau Krause spurlos aus ihrem Büro verschwindet? Wenn sich die Zukunft als ein fauler Jahrmarktzauber entpuppt oder wenn ein Autor mit seinen Buchstaben knausert?
    Das sind vier von insgesamt 29 Fragen, mit denen diese Anthologie ihrem Titel „Ausverkauf“ gerecht wird. Es sind 29 Texte über das Ende ökonomischer, sozialer und persönlicher Sicherheiten. Texte über das Ende von Gewissheiten, die in diesem Buch enthalten sind und (...)

  • Neu im Globus Verlag: Ihr nennt uns Menschen? Wartet noch damit. Linkes Wort am Volksstimmefest 2012

    25. Juli 2013, von KPÖ Leopoldstadt
    Die jährliche AutorInnenlesung „Linkes Wort am Volksstimmefest“ war im Jahr 2012 dem 100. Geburtstag des politischen Dichters Jura Soyfer gewidmet. In der nun erschienenen Anthologie sind die Texte aller teilnehmenden AutorInnen dokumentiert.
    Unter dem Titel „Ihr nennt uns Menschen? Wartet noch damit“, einem Zitat aus Soyfers Lied des einfachen Menschen, umfasst das Buch eine Auswahl aus Lyrik, utopischem Kurzdrama, Essays, Satiren und Erzählungen, die eine thematische Anknüpfung bei Soyfers (...)

  • Buchpräsentation mit Gerald Grassl: "Von Albern bis Zentral"

    19. November 2012, von Hans-Peter Schwarz
    Die edition tarantel präsentiert das neueste Buch von Gerald Grassl: "Von Albern bis Zentral. Sagen und Geschichten Simmerings (Band 1)".
    Samstag, 1.12.2012, ab 18 Uhr
    Schutzhaus am Neugebäude, Simmeringer Hauptstraße 289, 1110 Wien

  • Abgeschoben – Anthologie Linkes Wort 2010 erschienen

    19. Mai 2011, von KPÖ Leopoldstadt
    Die jährliche Anthologie zur Lesung "Linkes Wort am Volksstimmefest" ist ab sofort erhältlich.
    Unter dem Titel "Abgeschoben. Rassismusrepublik Österreich" versammelt das Buch die Texte von 27 Autorinnen und Autoren, die an der Lesung im September 2010 teilgenommen haben: Ruth Aspöck, Eugen Bartmer, Manfred Bauer, Peter Clar, Andrea Maria Dusl, Stephan Eibel Erzberg, Petra Ganglbauer, Gerald Grassl, Florian Haderer, Eva Jancak, Wolf-Goetz Jurjans, Angéla Korb, Rudolf Lasselsberger, Grace Marta (...)

  • Ljubomir Bratic: Politischer Antirassismus.

    10. März 2011, von CK
    Entstanden ist der politische Antirassismus in einer Tradition der Bemühungen um die Veränderung der Gesellschaft. Die Verhältnisse heißen Rasse, Klasse, Nation, Geschlecht, Kultur usw. Dies zu verändern, auf dessen Aufhebung hinzuarbeiten, ist das primäre Ziel des politischen Antirassismus. Eine Handlung, die politisch ist, hat Auswirkungen in Richtung Gleichheit für Alle. Die Aktualisierung der Idee der Gleichheit ist also das, was im Zentrum der politischen Betätigung innerhalb eines Raumes, (...)

  • Die Facebook-Falle

    24. Februar 2011, von Kurt Lhotzky
    Dass wir in Umbruchszeiten leben, haben in den letzten Wochen die spektakulären Massenbewegungen in Tunesien und Ägypten gezeigt. Flinke Journalisten, stets auf der Suche nach Erklärungen für das für sie Unerklärliche, prägten sofort einen neuen Begriff: Die „Generation Facebook“ hat ihrer Meinung nach die erste „Twitterrevolution“ gemacht. Nun – bei der Organisierung von Protesten war das Netz wohl hilfreich – getragen wurden die Demonstrationen aber von realen Menschen, die mit realen Knüppeln und (...)

  • 1. Amtlicher Feiertag der Augartenstadt

    10. Juni 2010, von CK
    Der "erste österreichische Bloom’s Day" ist laut Rolf Schwendters Standardwerk "Subkulturelles Wien" im Jahr 1966 gefeiert worden. Die Organisatoren waren, neben dem Buchautor, der vielen als Initiator des Wiener Lesetheaters bekannt ist: Marc Adrian (avantgardistischer Künstler und Filmemacher, starb im Februar 2008); Joe Berger (Dichter, Schauspieler, Aktionist, Anarchist, starb 1991); Gunter Rupp (Künstler, Philosoph und Gründer des Lokals Santo Spirito in der Kumpfgasse).
    Die Wiener (...)

  • Weltflüchtlingstag - Ein Fest im Augarten

    6. Juni 2010, von PolDi
    Das Weltflüchtlingsfest - eine Kooperation von Diakonie Flüchtlingsdienst, Integrationshaus, Bunkerei Augarten und Aktionsradius Wien - möchte die BesucherInnen des Augartens und der Bunkerei für die Situation der Flüchtlinge sensibilisieren, aber auch mit ihnen feiern. AsylwerberInnen, MusikerInnen, bildende KünstlerInnen etc. gestalten gemeinsam das Programm. So kommt es durch Interaktion zum Kontakt mit Menschen, die sonst selten als Einzelperson wahrgenommen werden.
    Programm
    14.00-18.00 Uhr: (...)

  • Widerstandskämpferin Hilde Zimmermann: "Dagegen muss ich etwas tun."

    21. April 2010, von CK
    In der Regie von Tina Leisch entstand ein filmisches Porträt der Widerstandskämpferin Hilde Zimmermann, der am diesjährigen Filmfestival "Crossing Europe" in Linz vertreten ist. In Wien läuft der Film seit 16. April 2010 im Filmhaus Kino, 7., Spittelberggasse 3.
    Dagegen muss ich etwas tun.“ Den Satz, der später zum Titel des Films werden sollte, äußert die Protagonistin eher beiläufig und unvermittelt, während sie der Interviewerin ein Foto aus den frühen Vierzigerjahren erklärt. Das Foto zeigt (...)