)

Diskussionen

Letzter Eintrag : 5. Mai 2011.

In dieser Rubrik veröffentlichen wir Beiträge zu politischen Diskussionsthemen über die Tagespolitik hinaus.

Artikel dieser Rubrik

  • Heldenehrung - Darf ich am 8. Mai?

    5. Mai 2011, von Gerald Grassl
    Am 8. Mai 2011, Jahrestag des letzten Kriegstages 1945 werden ab 15 Uhr, wie jedes Jahr, die deutschnationalen Burschenschaften am Heldenplatz eine "Heldenehrung" veranstalten. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wird die Totenrede halten.
    Für mich ist der 8. Mai ein seltsamer Tag: Freude darüber, dass es der Tag des Ende des Nationalsozialismus im Jahr 1945 war, zugleich Gedenken an die - meinereins mag das Wort HELDEN nicht - dennoch (viel zu wenige) HELDEN, die sich MUTIG und CHARAKTERSTARK (...)

  • Grasser: „Jetzt reicht es mir!“

    1. Februar 2011, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Dieser dienstbeflissen kolportierte mediale Aufschrei KHGs soll bei vielen LeserInnen das Gefühl aufkommen lassen, da wird einem verdientem „Ehrenmitglied“ unserer Gesellschaft Unrecht getan. So schön, so reich, so glücklich, das bringt naturgemäß viele Neider hervor. Mit anderen Worten: Herr Grasser ist eine besonderes schützenswerte Spezies der österreichischen Seele.
    Schauen wir uns aber einmal den Werdegang dieses besonderen Exemplares der österreichischen Nepotismus-und Korruptions-Gesellschaft (...)

  • Gemeinsam und solidarisch in eine menschenwürdige Zukunft

    1. Februar 2011, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Felix Cardenas, Vizeminister für Entkolonialisierung der Republik Bolivien, forderte auf einer kürzlich stattgefundenen Tagung der Europäischen Linken (EL): „Entweder wir beerdigen den Kapitalismus oder die Erde stirbt.“ Vor dieser Entscheidung stehen heute mehr als 90% der Menschheit. Es ist zu befürchten, dass es nicht um eine beliebige Variable unter vielen geht, sondern sie ist unabdingbar für das Überleben der Menschheit in Würde und in einer intakten Umwelt.
    Die restlichen 10%, als (...)

  • Rote Fahnen im eisigen Wind

    9. Dezember 2010, von Nikolaus Lackner
    Die vergangenen Wochen waren geprägt von Demonstrationen und Protesten gegen das unsoziale Budget und unmenschlichen Abschiebungen. Wie im vergangenen Wahlkampf plakativ versprochen, leistete die KPÖ ihren Beitrag und nahm an vielen Aktionen teil. Welche Wirkung erzielten diese Proteste?
    Entgegen der allgemeinen Meinung hat sich durchaus einiges bewegt. Die Regierung hat Angst. Angst vor ähnlich breiten Protesten, wie sie derzeit in fast ganz Europa stattfinden. Und diese Angst scheint (...)

  • Warum wird man im Jahre 2010 KPÖ-Mitglied?

    22. Oktober 2010, von Nikolaus Lackner
    Diese Frage habe ich des öfteren beantworten müssen in den letzten Wochen. Und ich tat es gern. Und je nach Gesprächspartner etwas ausführlicher oder auch mal ganz knapp. Hier will ich nun, nachdem sich die Rauchschwaden nach dem geschlagenen Wahlkampf verzogen haben, darlegen, was einen 34-Jährigen, politisch interessierten Menschen dazu bewogen hat, seinen Eintritt in die KPÖ zu erklären. Und das obwohl er als Jugendlicher dem Jörg Haider auf den Leim gegangen war und sich schwor, nie wieder (...)

  • Ein Kommentar zum BZÖ

    1. Oktober 2010, von Nikolaus Lackner
    Der nette Mann aus der Zeit im Bild hat seine Maske abgenommen. Nachdem die Orangen in der Steiermark ein weiteres mal ohne Mandat im Landtag geblieben sind, liegen die Nerven blank. Nicht nur die Tatsache, dass die KPÖ abermals mehr WählerInnen überzeugen konnte schmerzt die ach so gutgelaunte Truppe, die immer die Warheit sagt. Auch der wachsende Druck von Rechts macht den Neoliberalen zu schaffen. Hat es doch das Spaltprodukt bis heute nicht geschafft ausserhalb Koroskas als politische (...)

  • Den Gürtel enger schnallen?

    10. August 2010, von Doris Schlager
    Ein Video über Schulden und Vermögen. Die Zahlen sind zwar bundesdeutsche, da die Verhältnisse jedoch globalisiert sind, ohne weiteres auf Österreich und Wien zu übertragen.
    ...

  • Grasser und kein Ende...

    12. Juli 2010, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Es liest sich wie ein Fortsetzungsroman eines schwedischen Krimiautors: Einerseits sind die Akteure und Profiteure um die Grasser-Connection sattsam bekannt, aber der Staat hat keine unmittelbare Zugriffsmöglichkeit. Andererseits, im Fall Arigona, behauptet dieser Rechtsstaat samt seiner journalistischen Klientel, dass Gesetze zu befolgen sind und eine humanitäre Regelung dem Rechtsstaat schaden könnte. Und niemand fragt: Wie kommen eigentlich Gesetze zustande, die in dem einen Fall von (...)

  • Finanzkrise oder permanente Krisenhaftigkeit?

    22. Mai 2009, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Das Gerede von der Finanzkrise ist der Versuch von der Untauglichkeit und der permanenten Krisenhaftigkeit des kapitalistischen Wirtschaftssystem abzulenken. Statt unnütze, allein auf Disziplinierung ausgerichtete Jobprogramme: Her mit mit dem bedingungslosen Grundein-kommen für alle!
    Die wirtschaftliche Realität zeigt: die Finanzkrise schlägt immer stärker auf die Realwirtschaft durch und wird mehr und mehr zu einer großen, langfristigen Wirtschafts- und in deren Folge zu einer für das System (...)

  • Eine unerhörte Forderung

    9. Mai 2009, von KPÖ Leopoldstadt
    Heinz Högelsberger, Verkehrsreferent bei „Global 2000“ forderte unlängst die kostenlose Benützbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel für alle. Er folgt damit E-Control-Chef Walter Boltz, der bereits 2008 mit dieser Idee aufhorchen ließ.
    Alleine die bloße Forderung bedeutet im großkoalitionären post-schwarzblauen Österreich so etwas wie eine kleine Revolution. Zu eingefahren in den Hinterköpfen ist noch immer die neoliberale Schüssel/Grassersche „Was nichts kostet, ist nichts wert“-Losung, obwohl ihre (...)