Schwerpunkt ESSEN & KOCHEN

Volksstimme April 2013

Freitag 19. April 2013, von KPÖ Leopoldstadt

Ein schier unerschöpfliches Thema, das mit der Notwendigkeit zu essen und dem Wunsch, ausreichend und gut zu essen, ebenso zu tun hat, wie mit der Klassenteilung der Gesellschaft, bildet den Schwerpunkt der Volksstimme im April 2013. Darüberhinaus gibt es wieder Lesens- und Wissenswertes aus Politik und Kultur in Österreich und weltweit. Wir wünschen guten Appetit!

Schwerpunkt ESSEN & KOCHEN mit Beiträgen von:
- BRIGITTE KRATZWALD - Supermarkt war gestern
- LUTZ HOLZINGER - Vom Marktversagen
- LUTZ HOLZINGER - Stoffwechsel mit dem Giebelkreuz
- NIKI LACKNER - Kochen im Neoliberalismus
- ELISA STEIN - In des Kaisers Küche

Illustrationen von MARIA STOCKHAMMER

weitere Beiträge von:
- JORDANA KALESCH - Give me 5
- LEO FURTLEHNER - Schwarzrotes Ping-Pong
- MICHAEL GRABER - Noch einmal: Die sicherste Variante
- LUTZ HOLZINGER - Wenigverdiener auf der Verliererstraße
- LUTZ HOLZINGER - Fettes Erben
- GYÖRGY KÁROLY / ADAM & DINAH MARKUS - Das ungarische Zwei-Drittel-Regime
- ERWIN RIESS - Die Last der großen Brüder
- MICHAEL SCHARANG - Neidgesellschaft
- LUTZ HOLZINGER - Über Hartmut Krones’ Eisler-Buch
- WALTER OBERHAUSER - Über Robert Misiks "Erklär mir die Finanzkrise"
- REDAKTION - Franz Marek: "Ein Held unserer Zeit"
- FRANZ MAREK - Zur Struktur des Stalin-Mythos
- KURTO WENDT - Ich rannte aus Zitronen (Leseprobe)
- PETER FLEISSNERs Abecedarium - Hirnware

Die Volksstimme erscheint monatlich. Das Abo für 10 Nummern kostet regulär 50 Euro. Das ermäßigte Abo für 10 Nummern kostet 25 Euro.

Bestellmöglichkeiten:
- Per Email: abo@volksstimme.at
- Über die Webseite: http://www.volksstimme.at
- Per Post: Volksstimme, Drechslergasse 42, 1140 Wien
- Per Telefon: 0676-6969009 (Abo-Verwaltung: Astrid Jurjans)
- Per Fax: 01-5036580-499

Die Volksstimme ist im Einzelverkauf in der Leopoldstadt erhältlich in Lhotzkys Literaturbuffet, Taborstraße 28 (Eing. Rotensterngasse), 1020 Wien

JPG - 161.7 kB
Volksstimme April 2013
PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt