Postschließungen: BürgerInnenversammlung am 27. Februar 2012

Donnerstag 23. Februar 2012, von PolDi

Auf Antrag des Bezirksrats Josef Iraschko (KPÖ & PolDi) beschloss die Bezirksvertretung eine BürgerInnenversammlung nach § 104 der Stadtverfassung durchzuführen. Viele BezirksbewohnerInnen haben auch mit ihren Unterschriften dafür gesorgt, dass die Proteste gegen die Schließungen der Postämter in der Leopoldstadt nicht ungehört verhallten.

Am Montag, dem 27. Februar ab 19.00 Uhr, wird diese Versammlung nun im "Haus der Begegnung" am Praterstern abgehalten.

Der in der Bezirksvertretung beschlossene Antrag von Josef Iraschko sah eine Abhaltung der Versammlung noch im Jahr 2011 vor. Dies wurde von Seiten des Bezirksvorstehers mit dem Hinweis auf "die Ballsaison und Platzprobleme" nach hinten verschoben. Auch von Iraschkos Forderung im ursprünglichen Beschluss, dass "alle Bezirksparteien VertreterInnnen auf das Podium entsenden" sollten, rückte man bereits im Vorfeld wieder ab.

Nun wird anstatt einer Diskussion einem Vertreter der Post AG die Möglichkeit gegeben, uns die Schließungspläne der Post wortreich als "Segen" für den Bezirk zu verkaufen.

Es gilt daher, ein weiteres Mal dem Widerstand gegen die Schließung unserer Postämter Nachdruck zu verleihen. Am besten durch die Teilnahme möglichst vieler LeopoldstädterInnen an der BürgerInnenversammlung!

PDF - 882.2 kB
PolDi-Flugblatt zur BürgerInnenversammlung am 27.2.2012