Selbstverwaltete Kulturelle&Politische Freiräume

Termine im "Werkl im Goethehof" Juli/August 2013

Montag 22. Juli 2013, von Patrick Kaiser

WERKL im Goethehof, Schüttaustraße 1, 1220 Wien Tel.: +43 1 967 96 54 mobil: +43 676 655 90 54 Homepage: www.werkl.org.
Selbstverwaltete kulturelle Freiräume mitgestalten. Anmeldung erbeten unter info@werkl.org

Dienstags 30.Juli, 6. und 13. August um 19:00 Jour fixe. Wegen der Generalversammlung am 20. August entfällt der Jour fixe.

Das Werkl stellt die neue wöchentliche Veranstaltungsreihe vor:
Jeden Freitag ab 20:00: Rudi Görnet und Freunde Jazz, Interplay, Improvisation

Freitag 26. Juli 2013, 20:00
Rudi Görnet lädt ein:
Hallo Allemitananda, wer lacht, oder zumindest schmunzeln kann, dem gehts zur allgemeinen Reisezeit, dem Sommerloch, auch zu Hause, der privaten Hölle, gut. Der Urlaub im Gemeindebau hat zumeist triftige finanzielle Gründe, die den einen zwingt Konzerte auf Hut zu spielen und den anderen, genau diese zu besuchen und auf Robbie Williams zu verzichten. Es gilt also ein Konzert bei freiem Eintritt und unsubventioniert, weder aus privaten noch öffentlichen Mittteln, anzukündigen, frei nach dem Motto: Mir is ois ans, ob i Göd hob oda kans. Dieses alte Wienerlied und weitere Mundarthits werde ich wieder einmal zum Besten geben. Und zwar im Afro-Latin Stil mit dem Gitarristen Jose Talanga. Jose Talanga ist seit kurzem in Wien und beherrscht aufgrund seiner afro-brasilianischen Wurzeln sowohl Afro als auch Latin an der Gitarre. Für den nötigen Pfeffer zum Gesang der beiden älteren Herren sorgt ein (urlaubsbedingt noch nicht bekannter) Musiker am Schlagzeug.

Nach der Pause heißt es dann Bühne frei für Jam-begeisterte Gäste! Letztens im Werkl gab es eine sensationelle Session und eine kollektive Rhythmusimprovisation zu fortgeschrittener Stunde an den Tischen, so wie es sich für einen kulturellen Freiraum gehört und gerne zur Gewohnheit werden kann.

Samstag 27. Juli 2013, 19:30
Peterl vom Wienerberg und Rudi Görnet Heazbluad Heazschmeaz Oidä Hådan und Schmåchtfätzn
präsentiert von Rudi Görnet : Bass Peterl vom Wienerberg : Git, Voc

Donnerstag 01. August 2013, 19:00
Werkkreis Literatur der Arbeitswelt Heimo Gruber liest: Werner Lang "Beschädigungen"

Werner Lang ist als Autor ein Stiller im oftmals geräuschvollen Literaturbetrieb.

Er kommt aus Betrieben, in denen die Geräusche von Maschinen und Werkzeugen nicht selten so laut sind, dass sie alle menschlichen Äußerungen übertönen. Er kämpft mit Worten dagegen an. Seine jahrzehntelangen Erfahrungen in der industriellen Arbeitswelt hat er zu Literatur verdichtet, die sich nicht mit dem Ausdruck des sinnlich Empfundenen und Erlittenen begnügt. In Werner Langs Literatur werden darüber hinaus die Bedingungen von Lohnarbeit theoretisch reflektiert und in eine Begrifflichkeit gegossen, die ihre Herkunft und Bildung im Denken der marxistisch inspirierten Arbeiterbewegung erkennen lässt.


Wenn Ihnen unsere Ziele gefallen, können Sie Mitglied werden und die Vorteile für Mitglieder genießen: pro Jahr eine mietfreie Nutzung unseres Veranstaltungsraums für eine private Feier (z. B. Geburtstag, Sponsion) und auf Wunsch regelmäßige postalische Zusendung unseres Veranstaltungsprogramms. Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 5 € pro Monat, zahlbar als Dauerauftrag an das Vereinskonto: Werkl im Goethehof Konto Nr. 10000809888, BLZ 12000 IBAN: AT751200010000809888, BIC: BKAUATWW Bank Austria

PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt