Selbstverwaltete Kulturelle&Politische Freiräume

Termine im "Werkl im Goethehof" Juni 2013

Montag 10. Juni 2013, von PolDi

WERKL im Goethehof, Schüttaustraße 1, 1220 Wien

Tel.: +43 1 967 96 54 mobil: +43 676 655 90 54 Homepage: www.werkl.org E-Mail: info@werkl.org

Jour fixe : jeden Dienstag um 19 Uhr

Selbstverwaltete kulturelle Freiräume mitgestalten Anmeldung erbeten unter info@werkl.org


Dienstags 11. und 25. Juni, 2. Juli um 19:00 Jour fixe am 18. Juni entfällt der Jour fixe

Mittwoch 19. Juni 2013, 19:30

Benjamin Turecek: Und allem gemeinsam ist die Apokalypse

Ein unterhaltsames, literarisch-kabarettistisches Soloprogramm von und mit Benjamin Turecek, mit Texten von Nestroy, Soyfer und Kraus, sowie unterhaltsamen Couplets und Wienerliedern.

Musik: Georg Winkler

Samstag 22. Juni 2013, 17:00

Das Werkl empfiehlt eine Veranstaltung von Freundinnen: BusBimSlam

ACHTUNG ANDERER ORT: U1 Kaisermühlen / Schüttaustraße direkt bei der U-Bahn Station

Von 1.-23. Juni veranstaltet die Wiener Slam Szene in jedem Wiener Gemeindebezirk Poetry Slams im öffentlichen Raum. Das Besondere: Zeitmesser ist der öffentlichen Verkehr! Slammen bis der Bus kommt!

Der BusBimSlam macht am 22. im 22. Station.

Für Termine in anderen Bezirken siehe BusBimSlam-Blog

Freitag, den 28. Juni, 20:00

Theater Werkl im Goethehof präsentiert: Columbo 008 Eine Arbeitsmarkt Groteske

Die Theatergruppe Werkl im Goethehof wurde im März 2013 gegründet.

Die SchauspielerInnen: Viktoria Schinnerl, Regina M. Schembrak, Anela Hasic, Shan Xina, Ilona Pertl, Sami Mhanna, Roni J. Autor: Stefan Peter Regie: Mirza Prince

Premiere: 28. Juni 2013 Weitere Termine: 29. Juni, 05. Juli und 06. Juli 2013

Wie kam es zu dem Stück ? Eine Erklärung des Autors

Ich bin ein Kind der 1970er Jahre. Es war die Kreisky-Ära und es sah wirtschaftlich sehr gut aus. Auch hatten Kinder der unteren Schichten die Chance auf höhere Ausbildungen durch einen erleichterten Bildungszugang. Wir waren auch die erste Fernsehgeneration und dadurch hatten wir ein verbindendes Medium nämlich die Serienhelden. Ich fragte mich 2008 wo wir sozialpolitisch und wirtschaftlich stehen. Es hat sich vieles verschlechtert. Wirtschaftskonzerne bestimmen unser Leben. Ressourcen werden gewissenlos verschwendet. Die Menschen haben sich dem Diktat des Arbeitsmarkts zu unterwerfen. Kreativität und Selbstverantwortung sind nur mehr Schlagwörter wie das Wort „Nachhaltigkeit“. In meinem Stück lasse ich ein paar dieser Helden von damals einen revolutionären Prozess durchlaufen. Das ganze ist in ein kabarettistisches Kleid verpackt. Stefan Peter

Da wir ein Theater sind, das sich selbst finanziert, müssen wir leider einen Eintritt verlangen. Karten Preis: 10,00 € Kartenvorbestellungen unter info@werkl.org


Wenn Ihnen unsere Ziele gefallen, können Sie Mitglied werden und die Vorteile für Mitglieder genießen: regelmäßige postalische Zusendung unseres Veranstaltungsprogramms, pro Jahr eine mietfreie Nutzung unseres Veranstaltungsraums für eine private Feier (z. B. Geburtstag, Sponsion) Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 5 € pro Monat, zahlbar als Dauerauftrag an das Vereinskonto: Werkl im Goethehof Konto Nr. 10000809888, BLZ 12000 IBAN: AT751200010000809888, BIC: BKAUATWW Bank Austria

PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt