workshops und podiumsdiskussionen

Wohnen macht arm

wohnpolitische tagung, 7. mai 2008

Donnerstag 1. Mai 2008, von Doris Schlager, Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi

:: Die Inflation treibt die Mietpreise in die Höhe – oder ist es umgekehrt?

:: Eine Mietrechtsnovelle im Herbst soll Wohnen billiger machen und MieterInnenrechte stärken.

:: Nur 20-30% der Mietwohnungen unterliegen dem Vollanwendungsbereich des Mietrechtes.


Diese und andere Botschaften geistern in den letzten Monaten vermehrt durch die Medien. Eines ist klar: Wohnen ist teuer. Sehr teuer. Es muss etwas unternommen werden, damit wir nicht plötzlich vor einer Katastrophe stehen, die in anderen Europäischen Ländern längst Realität ist: Unbezahlbare Mieten, die zu Ghettoisierung und immer kleiner werdendem individuellen Wohnraum führen.

Weniger klar ist welche Wege aus der Misere führen. Ist ein Ankurbeln des privaten Wohnbaus der einzige Garant um genügend Wohnraum zu schaffen? Braucht es ein Wiedererstarken des öffentlichen Sektors um die Mieten nicht den Kräften des Freien Marktes zu überlassen? Wie viel MieterInnenschutz braucht und verträgt die Wohnungslandschaft? Welchen Stellenwert hat denn Wohnen überhaupt in einer Gesellschaft?

Diese und andere Fragen sollen auf der Wohnpolitischen Tagung am 7. Mai am Campus der Universität Wien mit einem großen Pool von ExpertInnen im Rahmen von Podiumsdiskussionen und Workshops diskutiert werden.

Programm

11:00 _ eröffnungsdiskussion

* Eva Bauer (Österreichischer Verband Gemeinnütziger Bauvereinigungen), * Maria Reiffenstein (Bundesministerium für Soziales und KonsumentInnenschutz), * Martin Schenk (Armutskonferenz), * BR Georg Spiegelfeld (Österreichischer Verband der Immobilientreuhänder), * Moderation: Anita Zielina (derStandard)

13:30 _ workshops

* Öffentlicher und privater Wohnbau

* MieterInnenschutz

16:30 _ präsentation der ergebnisse der workshops mit anschließender podiumsdiskussion

* Maria Maltschnig (Österreichische HochschülerInnenschaft), * Elvira Loibl (FrauenWohnZentrum), * Nadja Shah (Mietervereinigung), * Harald Stöger (Soziologe, JKU Linz), * Moderation: Sophie-Marie Wollner (ÖH Uni Wien)

18:00 _ voraussichtliches Ende

Zu wohnpolitischen Fragen und zur Tätigkeit der MieterInneninitiative wurde im "Augustin" ausführlich berichtet.

PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt