Selbstverwaltete kulturelle Freiräume

Werkl im Goethehof: Termine Juni 14

Freitag 30. Mai 2014, von Patrick Kaiser

WERKL im Goethehof - Schüttaustraße 1 1220 Wien
Tel.: +43 1 967 96 54
Homepage: www.werkl.org
E-Mail: info@werkl.org
Jour fixe jeden Dienstag um 19 Uhr
Selbstverwaltete kulturelle Freiräume mitgestalten:
Anmeldung erbeten unter info@werkl.org

Montag 02. Juni 2014, 20:00
Hubsi Kramar
Hypo - Das Kapital-Verbrechen
Der Schauspieler und Theatermacher Hubsi Kramar spricht über den ungeheueren Polit-Skandal rund um die Hypo-Alpe-Adria-Bank, welcher durch einen echten - das heißt parlamentarischen - Untersuchungsausschuss aufgeklärt werden muss, wenn Österreich nicht vollends in eine "Bananenrepublik" abgleiten soll.

Eintritt 10.- €. Gratis mit Kulturpass. Reservierung unter info@werkl.org


Freitag 06. Juni 2014, 20:00
Freitag 13. Juni 2014, 20:00
Samstag 14. Juni 2014, 20:00

WERKL Theater Freiheit
Nach Columbo008 wieder eine Eigenproduktion des WERKL Theaters. Ein Baby wird in einem Kaffeehaus liegengelassen – ein Missgeschick, Zufall, der Plan eines unsichtbar bleibenden Regisseurs? Die stressbedingte Fehlleistung des Vaters, ein psychologisches Experiment, oder perfide Absicht? Unterschiedliche Menschen scheinen sich um das Kind zu kümmern und finden doch nur eine leere Projektionsfläche vor, auf der sie wortreich und tatenlos ihre zerbrochenen Lebensentwürfe malen. Eine obdachlose Wanderin könnte die Lösung des nicht formulierten Rätsels bringen - aber wird sie die losen Erzählfäden zu verknüpfen wissen? Oder doch als blinde Nemesis den Sprengsatz in der Schicksalsgemeinschaft deponieren?

SchauspielerInnen:
Lisa Handler
Viki Schinnerl
Regina M. Schebrak
Leachim Lian
Mani Green
Markus Khana
Grand Arizona
Max Groovys.

Eintritt: 10 €, Vorverkauf 7 €
Reservierung unter info@werkl.org

Freitag 20. Juni 2014, 19:30
Erzählwerkstatt
Die Erzählwerkstatt ist der Versuch, Erzähltraditionen wieder zu beleben. Seit den 1920iger Jahren hat das Erzählen, das zuvor vor allem im ländlichen Raum zu finden war, stetig abgenommen. Es gibt sie noch vereinzelt – ErzählerInnen, die sich vor allem dem Lokalkolorit oder der poetischen Erzählung verschrieben haben.
Unser Konzept: bis zu 10 ErzählerInnen tragen jeweils bis zu 10 Minuten frei vor.
Interessierte ErzählerInnen werden um Anmeldung gebeten: Dr. Tommi Horwath +43/660/3435495 flint@piratenfilm.com

Donnerstag 26. Juni 2014, 19:00
Lesung Andreas Pittler
"Charascho" - Der neueste Bronstein-Krimi

Wien 1945. Die Rote Armee kämpft in zerbombten Straßen den letzten Widerstand fanatischer Nazis nieder. Der ehemalige Polizeioberst David Bronstein, dem es gelang, den Krieg in Frankreich zu überleben, schließt sich derweilen einem tschechischen Heimkehrer-Treck an, um auf diese Weise über die Tschechoslowakei nach Wien zu gelangen. Endlich dort angekommen, besinnt er sich wieder seines ureigensten Metiers und begibt sich ohne Umschweife auf Verbrecherjagd, denn Verbrecher gibt es nach sieben Jahren Nationalsozialismus mehr als genug. Und die gehen, bloß um unerkannt entkommen zu können, auch im neuen Österreich über Leichen. Wieder einmal beginnt für Bronstein ein Wettlauf gegen die Zeit. Nach einem Ausflug in die Gegenwart mit dem letzten Roman ist dies wieder ein Bronstein, der die Finger in die Wunden österreichischer Zeitgeschichte legt. Der Wiener Schmäh kommt dabei, wie sollte es anders sein, nicht zu kurz.

Freitag 27. Juni 2014, 19:00
Lesung Eva Jancak
"Selbstgemacht - 30 Bücher in 15 Jahren"


Die Wiener Schriftstellerin und Psychotherapeutin Eva Jancak liest aus ihren Erzählungen und Romanen "Kerstins Achterln", "Anna kämpft gegen das Vergessen" und die "Brüderschaft", sowie aus ihrem Blog "Literaturgeflüster".


Wenn Ihnen unsere Ziele gefallen, können Sie Mitglied werden und die Vorteile für Mitglieder genießen: pro Jahr eine mietfreie Nutzung unseres Veranstaltungsraums für eine private Feier (z. B. Geburtstag, Sponsion) und auf Wunsch regelmäßige postalische Zusendung unseres Veranstaltungsprogramms. Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 5 € pro Monat, zahlbar als Dauerauftrag an das Vereinskonto: Werkl im Goethehof Konto Nr. 10000809888, BLZ 12000 IBAN: AT751200010000809888, BIC: BKAUATWW Bank Austria

PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt