Veranstaltungsreihe "Roter Montag" am 21.11.2011

AMS - Vom Zwangskurs zur Hilfsarbeit

Freitag 11. November 2011, von KPÖ Leopoldstadt

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Roter Montag" lädt die KPÖ Leopoldstadt am 21. November 2011 zur Diskussion über das "System AMS" und über den Umgang mit Erwerbslosen.

1996/1997 wurden die Arbeitsämter in das AMS umgewandelt. Seither funktionieren die Arbeitsämter kaum mehr, um korrekte Arbeitsstellen für Erwerbslose zu vermitteln, sondern als Zubringer von Menschenmaterial für Sinnlos-Kurse und dubiose Verleih-Arbeitsstellen-Anbieter, die (bei erheblichen Profiten) Teilzeitbeschäftigte zu schlechtesten Lohn- und Sozialbedingungen vermitteln.

Die letzten Rechte der Erwerbslosen wurden - obwohl Vertreter von ÖGB und AK im AMS-Vorstand sitzen - beseitigt.

GÄSTE:
Rechtsanwalt Dr. Herbert Pochieser (Fremden- und Asylrecht, Miet- und Wohnrecht, Verfassungsrecht, Grundrechtsschutz, Verwaltungsrecht)
Dr. Gernot Mitter (AK Mitglied im Landesdirektorium des AMS Wien)
VertreterInnen von AMSand und GLB – Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB
Moderation: Gerald Grassl (Herausgeber der Zeitschrift „tarantel – werkkreis der arbeits(losen)welt“)

VERNISSAGE:
Brigitte Hirmann: „Uferlos“ (Acryl-Bilder)

Wir laden zum „Roten Montag“ VertreterInnen aus dem ÖGB und der AK ein, um den Mitgliedern von Arbeitslosen-Initiativen (wie AMSand, Altes Eisen, Aktion Arbeitslose) Auskunft zu geben, welche Maßnahmen sie setzen wollen, damit aus dem AMS wieder eine Hilfe für die Erwerbslosen wird.

AMS - Vom Zwangskurs zur Hilfsarbeit

Roter Montag am 21. November 2011, 19 Uhr
Café Sperlhof, Große Sperlgasse 41 (U2 Taborstraße), 1020 Wien

PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt