Kunst in der Kapelle

Hommage an Eugenie Kain

Montag 6. Juni 2011, von KPÖ Leopoldstadt

Die Kirche am Mexikoplatz lädt in der Reihe "Kunst in der Kapelle" zur Hommage an Eugenie Kain ein.

Der Tod unterbrach wahrscheinlich eine vielversprechende Schriftstellerkarriere der Eugenie Kain. Bereits als Studentin der Germanistik und Theaterwissenschaft errang sie 1982 den Max von der Grün-Literaturpreis. Neben ihren Berufstätigkeiten als Journalistin, Beraterin im Sozialbereich und ihrem Engagement in vielen sozialen und politischen Organisationen, und nach dem Tod ihres Lebensgefährten als alleinerziehende Mutter, blieb ihr nur wenig Zeit zum Schreiben. Viele Jahre war sie auch die Regionalsprecherin von Oberösterreich der GAV (Grazer Autoren Versammlung). Ihrem schriftstellerischen Wirken wurde bereits viel Anerkennung gezollt. So bekam sie 2003 den Buch.Preis für ihren Roman "Atemnot", 2006 den Staatsförderungspreis für Literatur, 2007 den Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Literatur.

Im Herbst 2010 wurde ihr noch posthum der Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz verliehen. Der Spruch der Jury lautete: "Eugenie Kain zählt zu den wichtigsten österreichischen Autorinnen der Gegenwart. Die Anfang des Jahres verstorbene Schriftstellerin hat eine unvergleichbare Sprache und Erzählweise entwickelt, und hat sich stets mit wachem, scharfen Blick der Wirklichkeit angenommen, der sozialen, gesellschaftlichen, politischen und in erster Linie der poetischen...."

Der Schriftsteller Erich Hackl hat in einer Kritik in "Die Presse" geschrieben: "Mancherlei erstaunt an Eugenie Kain. Die Unbeirrbarkeit, mit der sie die Lebensumstände sogenannter sozialer Randschichten ausleuchtet. Die fast traumwandlerische Genauigkeit in der Darstellung von Empfindungen und Erfahrungen. Die herbe Grundstimmung, der Mut der Autorin, für innere Vorgänge gewaltige Bilder zu finden."

Im Bewusstsein ihrer kurzen Lebenserwartung hat sie noch den Erzählband "Schneckenkönig" und Beiträge in Anthologien geschrieben. (Margit Kain)

Programm:
mit "Unserem Pater Mario" und vielen internationalen Künstlern, sowie Margit KAIN (Mutter), Katharina KAIN (Tochter), Margarete KAPPO und Bibi Marianne HAAG.

LITERARISCHE BETREUUNG: Jürgen W. Weil
PRÄSENTATION: Lisa Schüller

Samstag, 18. Juni 2011, 16.00 Uhr
Elisabethkapelle und Kirche am Mexikoplatz, 1020 Wien (U1, Station Vorgartenstraße)

Pater Mario sorgt für unser leibliches Wohl, Eintritt frei, Spenden willkommen!
PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt