PolDi

der klügste Jungdrache der Welt

kommt aus der Leopoldstadt

steht für POLitik DIrekt

steht links

PolDi ist ein offenes, linkes und gesellschaftskritisches Bündnis in der Leopoldstadt. Die Auswirkungen des Neoliberalismus und der Globalisierung sind bis auf die Ebene der Bezirkspolitik spürbar und erlebbar und machen Widerstand notwendig. Dabei möchte PolDi Parteigrenzen überwinden und der Zersplitterung der Linken entgegenwirken. Notwendig ist der Zusammenschluss der Linken mit der Einbindung bestehender linker Parteien, doch nicht unter ihrer Dominanz. In diesem Sinne ist PolDi auch gleichzeitig Angebot, Aufgabe und Selbstverpflichtung des KPÖ-Bezirksrates Josef Iraschko und ein Experiment.

Letzte Artikel

  • Roter Montag mit Dr. W. Garscha am 23.4.2018: "1938-2018"

    10. April, von Patrick Kaiser
    Die Hunderttausenden Jubelnden - die Zehntausenden Verhafteten und Vertriebenen und Unbeugsamen, die Widerstand leisteten...
    Mo., 23.4.2018, 19h Cafe Sperlhof (Gr. Sperlgasse 41, 1020, U2-Taborstraße)
    Im März 1938 marschierten die deutschen Truppen in Österreich ein und der Ständestaat hörte zu existieren auf... Was haben die KämpferInnen für ein demokratisches Österreich vor und nach diesem Zeitpunkt erlebt?
    Wir begrüßen zu diesem Thema:
    Dr. Winfried Garscha vom DÖW (Dokumentationsarchiv des (...)

  • Bericht aus der Bezirksvertretungssitzung - März 2018

    5. April, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi
    Dienstag, 20.März 2018, ging es in der BV teilweise ziemlich turbulent zu. So sprach sich die ÖVP für eine verstärkte Zusammenarbeit der Schulen im Bezirk mit der Polizei aus, da es angeblich in den Schulen der Leopoldstadt - natürlich lt. Kronen Zeitung - erhöhtes Konfliktpotenzial und Gewalt gegenüber dem Lehrpersonal gäbe.
    Als Vertreter von KPÖ und "Wien anders" musste ich die ÖVP darauf hinweisen, dass die beste Gewaltprävention noch immer ein in der Schule vermittelter hoher Bildungsstandard sei (...)

  • PolDi empfiehlt: Diverse Antifaschistische Gedenkveranstaltungen

    21. März, von Patrick Kaiser
    Gerade an der Schwelle zum Jahrestag der historisch zeitweiligen Etablierung eines faschistischen Regimes in Österreich empfehlen wir diverse Gedenkveranstaltungen die in nächster Zeit stattfinden. Damit - auch heute wieder propagierte - Ausgrenzung, Hetze und Hass unseren Gedanken niemals wieder den Blick auf die wahren Ursachen der gesellschaftlichen Missverhältnisse vernebeln kann! Niemals vergessen, immer dagegen kämpfen!
    Wichtige Gedenkfahrten:
    Do., 29. März 2018: Gedenkfahrt nach (...)