Wien andas Leopoldstadt - Unsere KandidatInnen im Bezirk

Montag 5. Oktober 2015, von PolDi

"Wien anders“ (ANDAS) ist eine breite und bunte Plattform direkt aus der Bevölkerung mit vielen Gemeinsamkeiten: Wir wollen Wien zu einer lebenswerten Stadt für ALLE Menschen machen. Wirklich leistbares Wohnen, Gratis-Öffis sowie gute Lebens- und Arbeitsbedingungen sind Themen, die alle berühren. Wir wollen Probleme aufzeigen und sie gemeinsam bekämpfen! - Juliana „Juli“ Okropiridse - Spitzenkandidatin für den Gemeinderat von „Wien anders“


In der Leopoldstadt stehen folgende KandidatInnen für das Bündnis "Wien anders" (ANDAS) zur Wahl in den Bezirksrat:

Josef Iraschko
geb. 1942, MieterInnenvertreter und KPÖ&PolDi-Bezirksrat.
Seit 10 Jahren bin ich nun in der Bezirksvertretung. Ich habe oft zu Anträgen der anderen Parteien Stellung genommen, als einzige „linke Stimme“ gegenüber 59, dem Neoliberalismus unterworfenen, anderen. Dies könnte sich mit einigen Mandaten mehr für „Wien anders“ ändern. Ich bin mit der Gründung von PolDi schon immer für eine Öffnung hin zur Unabhängigen Linken eingetreten und hoffe daher auch als Spitzenkandidat unserer Liste auf hohe Zustimmung.


Melina Klaus
geb. 1968, Deutschlehrerin in der Flüchtlingsbetreuung. Bundesvorstand der KPÖ.
Straßen, Öffis, Wiesen, Plätze sollen für alle da sein! In Bezirk und Stadt setzen wir uns gegen Privatisierung und Kommerzialisierung ein. Ein lebenswerter Bezirk braucht leistbaren Wohnraum, Freiräume und Begegnungsmöglichkeiten für alle, die hier leben. Finanzielle Mittel dafür wären vorhanden, sie müssen nur anders verteilt werden. - Bankerlrettung statt Bankenrettung!


Christoph Ulbrich
geb. 1979, Creative Director/seit 2010 Bezirksrat. Mitglied des Landesvorstandes der Piratenpartei.
Die Leopoldstadt braucht so wie Wien insgesamt eine kritische progressive Opposition, die die derzeitige Politik der – scheinbaren – Sachzwänge in Frage stellt. Besondere Anliegen sind für mich mehr Transparenz von Politk und Verwaltung sowie die Wohnungspolitik.



Viktoria Klaus
geb. 1945, Pensionistin. KPÖ-Mitglied, Aktivistin für PolDi.
Von Bezirksvorsteher Hora bin ich enttäuscht. Statt die geschlossene Polizeiwachstube am Praterstern als soziale Anlaufstelle zu nutzen, brüstet er sich damit, dass dort nun eine weitere Fastfoodkette eröffnet. Meine Losung: Soziale Herausforderungen anpacken, statt auf gute Geschäfte zu hoffen!


Keivan Amiri
geb. 1957, Taxiunternehmer, Organisator und Sprecher des Taxi-Streiks gegen den Akademikerball.
Ich kandidiere für „Wien anders“ für den Gemeinderat. Als Arbeiter, als Taxler, der in seinem Leben schon viel erlebt hat. Unser Taxlerstreik war eine gute Aktion. Nun kommt der nächste Schritt: Sich nicht nur auf der Straße gegen die FPÖ stellen, sondern auch auf der politischen Bühne. Nicht mehr schweigen und sich verstecken. Und ich möchte aufzeigen, dass die FPÖ meine neue Heimat zerstört, weil sie die Menschen gegeinander aufhetzt. Weil sie das Soziale nicht schafft, sondern zersetzt.


Anton Tantner
geb. 1970, Historiker und Lehrbeauftragter an der Uni Wien. Aktiv für „Wir wollen es anders – Plattform der Unabhängigen“ in der Leopoldstadt.
Da mir die Arbeitsverhältnisse der prekär Beschäftigten aus eigener Erfahrung gut vertraut sind, möchte ich deren Interessen auch in politische Gremien einbringen. Für die Leopoldstadt wünsche ich mir insbesondere den Ausbau der Radwege und die Erweiterung des öffentlich nützbaren Raums.


Stefan Ohrhallinger
geb. 1974, forscht an der TU Wien. Radlobby-Verantwortlicher für die Leopoldstadt.
Ich setze mich ein für eine faire Umverteilung von Platz und Kosten von Fuß, Rad, Öffi und Auto, damit wir alle schnell und sicher von A nach B kommen. In den öffentlichen Raum soll nicht nur für Verkehr, sondern auch für die Menschen investiert werden.



Franz Schäfer
geb. 1968, IT System- und Netzwerkadministrator. Unabhängiger Aktivist für „Wien anders“.
Millionen Menschen verhungern, obwohl es genug zu essen gäbe. Wir zerstören unsere Umwelt und verdienen an Krieg und Zerstörung. Wir benötigen eine Alternative zu diesem kapitalistischen System, das in seiner absurden Logik nur durch die Schaffung von Knappheit existieren kann.


Walter Bonhardi
geb. 1965, Mechatroniker, Angestellter einer Werbeabteilung. Mitglied des Landesvorstandes der Piratenpartei NÖ, „Vegan Pirate“, Mitglied in der Gruppe: „Tierschutz-Wien ANDAS“.
Mein Ziel ist ein glückliches und sorgenfreies Leben für Mensch und Tier in Freiheit und Selbstbestimmung. Nur gemeinsam sind wir stark!


Katrin Kubetschka
geb. 1976, Buchhändlerin. KPÖ&PolDi Aktivistin.

Dinah Adam
geb. 1989, Studentin.

Franziska Hager geb. 1982, KindergartenpädagogIn.

Michael Ortner
geb. 1962, Angestellter. Engagiert sich für Flüchtlinge, PolDi-Aktivist.
„Wien anders“ kann einer linken Bewegung zu einer starken Stimme verhelfen und damit eine Wende für uns alle bringen!





Wir holen uns die Stadt zurück! Wir sind ANDAS!

- Privatisierungsstopp! Was alle brauchen, muss allen gehören!
- Ein Bedingungsloses Grundeinkommen muss möglich sein!
- Gegen Rassismus und Ausgrenzung! Gleiche Rechte für ALLE Menschen!
- Nein zur Zweiklassenmedizin! Bildung, Wissenschaft und Kultur für alle!
- Wohnpolitik neu denken: Wirklich leistbares Wohnen für alle Menschen in Wien. Aufwertung und Gentrifizierung bekämpfen. Gemeindebauten des 21. Jahrhunderts bauen!
- Frauenrechte stärken!
- Löhne erhöhen, Arbeit gerecht verteilen. Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich! 30-Stunden-Woche jetzt!
- Korruption und Spekulation stoppen, öffentlichen Freiraum erhalten!
- Gegen Sozialabbau! Für den Ausbau öffentlicher Dienstleistungen der Daseinsfürsorge.
- Für eine ökologische und soziale Wende in der Stadtpolitik.
- Für echte Demokratie und Mitbestimmung!
- Gegen Überwachung und Datensammelswut.
- Gratis Öffis für Alle!
- Armut bekämpfen! Für eine garantierte Mindestsicherung über der Armutsgrenze schon morgen!
- Gegen Sozialabbau! Für den Ausbau öffentlicher Dienstleistungen der Daseinsfürsorge.

Dies und vieles mehr: Gemeinsam verändern wir die Stadt. Wien ANDAS gestalten, sei dabei! www.wienanders.at
PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt