Rassismusfreie Räume in Leopoldstadt und anderswo

Sonntag 30. August 2009, von PolDi


In den letzten Wochen und Monaten waren wir nahezu täglich mit rassistischen, faschistischen bzw. faschistoiden Provokationen konfrontiert worden. Das erinnert uns, dass es in der Leopoldstadt bereits im Oktober des Vorjahres einen Antrag in der Bezirksvertretung für die Leopoldstadt als „rassismusfreie Zone“ gab. Dieser Antrag wurde zur Bearbeitung an die Kulturkommission weitergeleitet. Seither haben wir davon nichts mehr gehört.

Daher wollen wir mit einer antirassistischen Aktionswoche vom 25. September bis 2. Oktober 2009 (10 – 22 Uhr) mit kulturpolitischen Veranstaltungen an diesen Antrag erinnern, bzw. die Parteien im Bezirksrat fragen, wie sie weiterhin zu dieser Idee stehen. Wir ersuchen alle Parteien, Gruppen, Vereine und Einzelpersonen (nicht nur) im Bezirk dieses Anliegen zu unterstützen.

Insbesondere wenden wir uns an die zahlreichen Kulturschaffenden mit welchen Beiträgen sie zum Gelingen des Aktionstages beitragen können. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Faschismus sind keine „Dummenjungenstreiche“, sondern Ausdruck von Menschenverachtung und Dummheit.

Wir wollen nicht REAGIEREN sondern AGIEREN.

Wir sehen die Aktionswoche nicht bloß als kurze Demonstration, sondern als Auftakt zur ständigen Diskussion, wie wir ein friedliches solidarisches Zusammenleben (zumindest) im Bezirk Leopoldstadt gestalten können, wo nur mehr EINE Geisteshaltung diskriminiert und ausgegrenzt bleiben soll: Rassismus und Faschismus.

Wir ersuchen um Rückmeldungen von Personen, Initiativen und Organisationen, die uns bei dem Vorhaben unterstützen wollen.

Personenkomitee Rassismusfreie Zonen

info@rassismusfreiezone.at

www.rassismusfreiezone.at

PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt