Aus der Bezirksvertretung

Das Jahr 2009 dem Kampf gegen Rassismus widmen!

Sonntag 30. November 2008, von Josef Iraschko, Bezirksrat für Wien Anders, KPÖ und PolDi

Der unterzeichnete Bezirksrat Josef Iraschko stellt zur Sitzung der Bezirksvertretung Leopoldstadt am Dienstag, den 28. Oktober 2008 folgenden

Antrag

Der Bezirk Leopoldstadt möge Budgetmitteln bereitstellen, um im Bezirk eine breite öffentliche Kampagne gegen ausgrenzende, fremdenfeindliche, verhetzende Positionen und Stimmungen zu führen. Insbesondere sollten überall dort, wo der Bezirk über entsprechend mediale Möglichkeiten und Einflussnahmen verfügt, die dafür sehr geeigneten drei 45-Sekunden Kurzfilme von ZARA (Zivilcourage und AntiRassismusArbeit) der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Des weiteren soll der Bezirk Initiativen ergreifen, damit noch mehr Filme dieser Art in Auftrag gegeben, produziert und gezeigt werden können. Weiters möge die Bezirksvertretung solche Initiativen dazu nutzen, um das Jahr 2009 zu einem Jahr der Auseinandersetzung um die Themen Rassimsus, Fremden- und Frauenfeindlichkeit werden zu lassen.

Begründung:

Laut Bürgermeister Häupl gehört es spätestens seit dem Wahlergebnis zu den vorrangigen Anliegen der Wiener Stadtregierung, eindeutig und entschieden gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit Stellung zu nehmen. Die Bezirksvertretung sollte sich mit diesen Anliegen mittels entsprechender Öffentlichkeitsarbeit solidarisch erklären und der antirassistischen Arbeit im Bezirk besondere Aufmerksamkeit schenken.

Die bisher produzierten Kurzfilme von ZARA würden sich als außerordentlich gutes Medium für diese Aufgabe eignen. Der Bezirk sollte sich daher Gedanken darüber machen, wie diese Filme einer breiten Öffentlichkeit zugeführt werden können (z.B. mittels Monitoren in öffentlichen Gebäuden, Gemeindebauten, eigenen Screenwalls, Schulen etc.). Außerdem sollten diese Kurzfilme als Anschauungsmaterial auch bei diversen Bezirksausschüssen den interessierten BezirksrätInnen vorgeführt werden, damit sie selbst überprüfen können, wo dieses Filme zum effektiven Einsatz kommen könnten.

Josef Iraschko, KPÖ-Leopoldstadt

PolDi - Politik Direkt in die Leopoldstadt