Nationalratswahl 2008

Wir kandidieren für die KPÖ!

Freitag 26. September 2008, von KPÖ Leopoldstadt, PolDi

Warum KPÖ wählen? Weggeworfen - eine Stimme für die KPÖ ist das mit Sicherheit nicht. Für die Großparteien ist diese Wahl nur ein Spiel um Posten und Macht. Die Bedürfnisse derer, denen es nicht so gut geht, spielen dabei keine Rolle. Höchste Zeit, das jemand tut, was die Leute wirklich brauchen: Darum KPÖ.

Viele Wahlberechtigte wählten bisher ÖVP, SPÖ oder andere Parlamentsparteien. Dabei verschlechterten sich aber seit mehr als 20 Jahren Sozialleistungen, Arbeitsbedingungen, Mieten, Reallöhne, Bürgerrechte, Bildung, Pflegeleistungen und andere Dinge des täglichen Lebens immer mehr.

Die Parlamentsparteien haben auch jetzt nur leere Wahlphrasen statt Antworten auf brennende Fragen zu den oftmals prekären Lebensbedingungen der Menschen. Wahlerfolge der deutschen Linken haben in den vergangenen Jahren einen derartigen Druck auf die deutschen Großparteien SPD und CDU/CSU erzeugt, dass diese gezwungen waren, wieder zu einer sozialeren Politik zurückzukehren.

Ohne Druck von Links werden sich auch unsere etablierten Parteien nicht in die richtige Richtung bewegen. Jede Stimme für die heutigen Parlamentsparteien bringt nur noch mehr Abgeordnete in das Parlament, die allen Parlamentsvorlagen bedingungslos zustimmen, wenn ihre Partei es verlangt. Sie missachten die Auswirkungen der Gesetze auf die Bevölkerung.

Sparen für das Budget auf Kosten der Menschen ist ihnen am wichtigsten. Die Vorgaben der EU wirken dabei wie ein Brandbeschleuniger für den Sozialabbau. Dagegen empfehlen wir: Druck von Links.

KPÖ - Klein, aber ehrlich!